Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen
Dienstleistungen
Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Freundeskreis
Kontakt
Warenkorb

 
allitera    
     
Leben in seinem Schatten

edition monacensia

Leben in seinem Schatten

Frauen berühmter Künstler

Herbertz, Eva-Maria

ISBN: 978-3-86906-052-1
Allitera
192 S., Paperback
€ 18.90



Bestellen

 
 
»… und überhaupt bist Du, meine Arbeit vielleicht ausgenommen, das beste, was ich habe.« Lion Feuchtwanger in einem Brief an seine Frau Marta. Sie lebten im Schatten ihrer berühmten Ehemänner und tauchen in der Literatur über diese oft nur als biografische Randnotiz auf. Dabei ermöglichten erst Mathilde Beckmann, Charlotte Berend-Corinth, Marta Feuchtwanger, Hedwig Kubin, Liesl Frank, Mathilde Vollmoeller-Purrmann und Anna von König ihren Partnern uneingeschränkte künstlerische Entfaltung. Sie führten ihnen den Haushalt, waren ihre Sekretärinnen, Kritikerinnen, Managerinnen und Musen und trugen somit entscheidend zur Vervollkommnung eines herausragenden Werkes bei. Einige von ihnen begleiteten ihre Männer ins Exil und gaben ihnen auch dort Lebenskraft und Energie. In einfühlsamen Porträts würdigt Eva-Maria Herbertz die individuelle Bedeutung jeder dieser sieben Frauen als Lebensgefährtin eines Künstlers und gibt Einblick in außergewöhnliche Paarbeziehungen und Lebensgeschichten.


Hören Sie hierzu einen Podcast vom 6. Januar 2010 auf BR5 aktuell »Neues vom Buchmarkt«

Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern erhalten Sie unter www.eva-maria-herbertz.de.



Druckansicht  

Rezension

Helga Gaselbeck empfiehlt
In dem Buch beschreibt die Autorin das Schicksal von sieben jungen und durchaus selbstbewussten Künstlergattinnen und reflektiert, meist anhand überlieferter Briefe, deren Leben mit einem »Genie«. Schwerpunktmäßig wählte Eva-Maria Herbertz die frühe erste Hälfte des 20. Jahrhunderts aus, in der diesen Lebensgefährtinnen, für sich allein durchaus interessante Persönlichkeiten, an der Seite ihrer berühmten Männer nur die Rolle der Sekretärin, Managerin, Muse und Seelentrösterin bleibt. (...)
Helga Haselbeck, Traunsteiner Tagblatt 5.3.2010